Energiekonzept

Im Rahmen des Energiekonzeptes für den Markt Oberschwarzach wurde die Eignung jedes Daches für die solare Nutzung unter Berücksichtigung von Neigung, Ausrichtung und Verschattung durch Gelände, Vegetation oder Bebauung berechnet. In der Solarkarte können Sie die Eignung Ihres Daches erkennen. Mithilfe dieser Information können Sie die Wirtschaftlichkeit für Photovoltaik- oder Solarthermieanlagen auf Ihrem Dach über den eigens für Oberschwarzach entwickelten Rechner prüfen. 

 

https://www.gpm-kom8.de/geoapp/templates/kommunal/rechner_portal.php?project=oberschwarzach

 

Photovoltaik

 „Beim Wirtschaftlichkeitsrechner für Fotovoltaik kann über verschiedene Eingabemöglichkeiten die eigene Anlage konzipiert und anschließend die Wirtschaftlichkeit bzw. die Renditeberechnung über 20 Jahre durchgeführt werden.

Ein wichtiger Punkt bei der Rentabilität von Photovoltaikanlagen ist das Thema Eigenverbrauch. Durch die Entwicklungen im EEG und der stetigen Weiterentwicklung der Speichertechnologien gewinnt der Anteil eigenverbrauchten Stroms in diesem Zusammenhang immer weiter an Bedeutung. Mit fortlaufender Kürzung der Einspeisevergütung geht der Trend bei Photovoltaikanlagen weg von der maximalen Größe hin zur verbrauchsorientierten Ausrichtung der Anlage. Durch das Häkchen beim Thema Eigenverbrauch kann man berechnen lassen, welche Modulfläche optimal für den eigenen Verbrauch ist. Durch die Angabe des eigenen Stromverbrauchs, die Wahl eines Verbraucherprofils und der Option auf unterschiedlich dimensionierte Stromspeicher lässt sich so spielerisch der Weg zur eigenen PV-Anlage finden.“

 

Solarthermie

„Im Gegensatz zu Photovoltaikanlagen kann für solarthermische Anlagen keine konkrete Rendite berechnet werden. Die berechnete Ersparnis ergibt sich aus dem Vergleich mit dem aktuell genutzten Energieträger.

Zunächst wählen Sie aus, ob Ihre Immobilie privat oder gewerblich genutzt wird. Für privat genutzte Immobilien ist die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen, für gewerblich genutzte Immobilien der Wärmeenergiebedarf in Kilowattstunden relevant. Ein weiterer Faktor für die Dimensionierung der Anlage ist, ob sie für die Warmwasserbereitung oder zusätzlich zur Heizungsunterstützung genutzt werden soll und wie das Verbrauchsprofil ist.

Im Hinblick auf die Dimensionierung der Anlage werden zwei Auswahlmöglichkeiten angeboten: eine ökologische und eine wirtschaftliche Variante. Soll ein möglichst hoher Anteil des Wärmeenergie­bedarfs durch die Anlage gedeckt werden, wird die ökologische Variante gewählt. Steht die Ökonomie der Anlage im Vordergrund, wählt man die wirtschaftliche Variante.

Das Ergebnis gibt an, wie viel Dachfläche für die Installation der Solarthermie-Anlage benötigt wird und wie groß der Speicher dimensioniert werden sollte.

Die Balkendiagramme verdeutlichen das Verhältnis zwischen dem Wärmeenergieverbrauch (blau) und der -produktion (gelb) durch eine solarthermische Anlage für jeden Monat des Jahres

Der Deckungsgrad (rot) gibt an, wie viel Prozent des Wärmebedarfs durch die Unterstützung einer solarthermischen Anlage gedeckt wird.

Neben den finanziellen Ersparnissen wird auch die Reduktion der CO2-Emissionen angezeigt.


Downloads auf dieser Seite Beschreibung
 Solarpotenzial Markt Oberschwarzach.pdf